Herzlich willkommen beim Verband leitender Lehrkräfte an Podologieschulen e.V.

Der "Verband leitender Lehrkräfte an Podologieschulen (VLLP) e.V." hat die Arbeitsgemeinschaft der Podologischulen (ARGE) abgelöst, die viele Jahre ein erfolgreiches Austauschforum der Podologieschulen war. Mit der Gründung des VLLP im März 2017 als eingetragener, gemeinnütziger Verein wurde von den Mitgliedern der ARGE ein neues und juristisch verbindliches Gremium für die Umsetzung und Weiterentwicklung der bisherigen Ziele geschaffen. Mitglied können alle leitenden Lehrkräfte (Leitung und stellvertretende Leitung) von staatlich anerkannten Podologieschulen werden, außerordentliche Mitglieder wie z.B. Lehrende an Podologieschulen und interessierte Podologen sind herzlich willkommen.

Der VLLP versteht sich als Sprachrohr im Erfahrungsaustausch für alle ausbildungsrelevanten Fragen. Eines der wichtigen Ziele des VLLP ist die Novellierung der Podologieausbildung und die bundesweite Schulgeldfreiheit. Der Verband will ein Netzwerk mit allen an der Ausbildung beteiligten Berufsgruppen und deren Verbänden bilden. Arbeitskreise und Fachausschüsse sollen die Arbeit des Verbandes effizient machen und wissenschaftlich untermauern. Als wichtiges Projekt wurde die Arbeitsgemeinschaft „Ausbildungsnovellierung“ ins Leben gerufen. 

Wir freuen uns auf weitere Unterstützung und Mitarbeit.

Interessengemeinschaft Podologie - verbandsübergreifende Zusammenarbeit

Unter der Bezeichnung „Interessengemeinschaft Podologie“ haben der Verband leitender Lehrkräfte an Podologieschulen e.V. (VLLP) und die drei maßgeblichen Podologieverbände Bundesverband für Podologie e.V., Verband Deutscher Podologen (VDP) e.V. und der Deutsche Verband für Podologie (ZFD) e.V. eine engere Zusammenarbeit zur Förderung des Berufsbildes Podologie und eine gemeinschaftliche Vertretung der Interessen vereinbart.
In einem ersten Vorgespräch Anfang Januar 2021 verständigten sich die Verbände auf ein gemeinsames Handeln und entwickelten eine Vielzahl von Ideen für mögliche Aktionen. In einem weiteren Treffen per Videokonferenz Anfang Februar 2021 erfolgte die Konkretisierung der weiteren Schritte.
Der Zusammenschluss verfolgt die Vision, ein Berufsbild nach internationalen Standards zu schaffen. Ziele der Zusammenarbeit sind die Stärkung der Podologie in der Gesellschaft, die Gewinnung von
Fachkräften und die zukunftsweisende Gestaltung der Ausbildung. Das Spektrum umfasst z. B. eine zielgerichtete Öffentlichkeitsarbeit, Handlungsempfehlungen für die Anleitung und Einbindung von Auszubildenden in den podologischen Praxen. Ein weiterer großer Baustein ist die Novellierung des Podologengesetzes einschließlich der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung. Wunsch aller Beteiligten ist die Erweiterung der Handlungs- und Kompetenzfelder, der berufsrechtliche Direktzugang und die Schaffung der Grundlagen für eine zukünftige hochschulische Ausbildung.

Die gemeinsame Pressemitteilung finden Sie hier.

Drucken E-Mail

Stellungnahme Orthonyxie / Anfrage des GBA

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im Jahr 2020 eine Anfrage an den VLLP e.V. zur Orthonyxieausbildung an deutschen Podologieschulen gestellt.

Hier finden Sie unsere Antwort, die hoffentlich in die Beschlussfassung zur Nagelkorrekturspangenbehandlung im November 2021 einfließen wird.

Drucken E-Mail

VAST 8.interdisziplinäre Fachtagung in Berlin

VAST - Verbund für Ausbildung und Studium in den Therapieberufen

Am 25. Oktober 2019 findet in der Wannsee Schule in Berlin, Zum Heckeshorn 36, die 8. interdisziplinäre Fachtagung zum Thema: 

 "Ausbil - dium" - Einheit der Berufe erhalten -  Zum Ringen um die hochschulische Ausbildung in den Therapieberufen  statt.

Um Anmeldung wird bis zum 29.09.2019 gebeten.

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Drucken E-Mail

Fragenkatalog BLAG Gesamtkonzept zur Neuordnung und Stärkung der Ausbildung der Gesundheitsfachberufe

Ende Mai 2019 wurde der VLLP im Rahmen der schriftlichen Verbändebeteiligung vom Bundesministerium für Gesundheit, um Beantwortung eines Fragenkatalogs der Bund-Länder-Arbeitsgruppe "Gesamtkonzept zur Neuordnung und Stärkung der Ausbildung der Gesundheitsfachberufe" gebeten. Diesen haben wir in unserer AG-Ausbildungsnovellierung in Kooperation mit dem Verband Deutscher Podologen und PodoDeutschland gerne beantwortet. Vielen Dank allen daran Beteiligten. 

Unsere Antworten finden Sie hier!

 

Drucken E-Mail

Mitgliederversammlung am 23. und 24. Mai 2019

20190523 MitgliederversammlungStuttgart

Am  23. und  24. Mai 2019 tagte die Mitgliederversammlung des Verbandes leitender Lehrkräfte an Podologieschulen (VLLP) e.V. in Stuttgart an der Fachschule für Podologie maxQ.

22 Kolleginnen und Kollegen aus 7 Bundesländern vertraten 15 Podologieschulen.

Neben dem Bericht des Vorstandes und dem Finanzbericht standen Neuwahlen auf dem Programm: die zweite Vorsitzende Kerstin Skodell und die Kassiererin Anke Schmitz wurden im Amt bestätigt. Für die ausscheidende Beisitzerin Jutta Hartmann wurde Reiko Ert in den Beisitz gewählt, so dass der Vorstand wieder vollzählig ist.

Nach dem formalen Teil wurden aktuelle berufspolitische Themen ausgetauscht: die aktuelle Lage zur Umsetzung einer Schulgeldfreiheit sorgt in weiten Teilen des Landes für Sorge, da bisher nur Nordrhein-Westfalen eine Teilfinanzierung ermöglicht. Bayern und Niedersachsen stehen kurz vor der endgültigen Verabschiedung der Förderrichtlinie, welche dann zum Herbst 2019 umgesetzt werden soll. Alle anderen Bundesländer haben bisher keine Stellungnahme zu einer Umsetzung von Schulgeldfreiheit für Podologen veröffentlicht, was den Nachwuchsmangel nach Einschätzung der Schulen durch verhaltene Anmeldungen von Interessenten verschärft, anstatt die Lage, wie ursprünglich erhofft, zu entzerren.

Der erste Tag der Versammlung endete auf angenehme und informative Art mit einem Vortrag von Frau Kuberka-Wiese zur podologischen Biomechanik.

Tag zwei stand ganz im Zeichen der Gesetzesnovellierungen: die AG Ausbildungsnovellierung, die seit zwei Jahren an der Überarbeitung der Berufsgesetze arbeitet, stellte ihre derzeitige Arbeit vor.

Die Eckpunkte des novellierten Podologengesetzes, der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung sowie die Abschlusskompetenzen zukünftiger Podologinnen und Podologen wurden diskutiert.

Ein Workshop zu den untenstehenden Themen nahm einen Großteil des Tages in Anspruch.

  • Vorbehaltene Tätigkeit und Direktzugang für Podologen
  • Erweiterung der Kompetenzen
  • Qualifikation der Leitungen, Lehrkräfte und Praxisanleiter
  • Die Praktische Ausbildung
  • Einheitliche Qualität der Ausbildung- deckungsgleiche Ausbildungsrichtlinien für alle Bundesländer

Die Ergebnisse wurden diskutiert und sollen in die Vorschläge zur Gesetzesnovellierungen einfließen.

Insgesamt waren es zwei Tage, die Zeit und Gelegenheit zum informativen und konstruktiven Austausch zwischen den Podologieschulen Deutschlands boten.

 

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.